tl_files/kikuwe/bilder/Erfahrungsfeld/kuekelhaus h.a.k.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Wer war denn nun Hugo Kükelhaus?
 

Ein lustiger Name, nicht wahr?

Viele Kinder lachen erst einmal,

wenn wir den Namen aussprechen.

Herr Kükelhaus war auch ein lustiger Mann,

er konnte gut erzählen, mal witzig aber auch sehr ernst.

 

tl_files/kikuwe/bilder/Erfahrungsfeld/frauzecihnung.jpg

Hugo Kükelhaus wurde am 24.3.1900 in Essen

geboren und starb am 5.10.1984 in Herrischried.

Kükelhaus hat in seinem Leben vieles gemacht.

Er machte sein Abitur, und danach eine Lehre als Tischler und Zimmermann. Dann zog er in seinen Lehr- und Wanderjahren umher in Deutschland, Skandinavien und im Baltikum herum. Im Anschluss daran studierte er auch noch Soziologie, Philosophie und Logik in Heidelberg, Königsberg und Münster.

Und bevor wir euch jetzt hier langweilen, können die Interessierten unter euch, mal den untenstehenden Link anklicken. Hier könnt ihr erfahren wer er war, und was dieser toller Mann noch gemacht hat.  

 

Umfangreiche Informationen finden ihr auf den Seiten der Hugo Kükelhaus Gesellschaft.

 

 

 

Ptl_files/kikuwe/bilder/Erfahrungsfeld/schaukel2.JPG


                        *Partnerschaukel*Wiesbaden

"Das Auge sieht, das Ohr hört, die Nase riecht, die Haut fühlt, die Finger tasten, der Fuß  (ver-) steht, die Hand (be-)greift, das Gehirn denkt, die Lunge atmet, das Blut pulst, der Körper schwingt [...]".
(Aus dem handschriftlichen Lebenslauf von Hugo Kükelhaus, 1970)
tl_files/kikuwe/bilder/Erfahrungsfeld/haselnuss.JPG 

 

Aus all den tollen Erkenntnissen und Sachen die Herr Kükelhaus gehabt und gemacht hat, werden wir euch einige jetzt hier kurz vorstellen.

 

 

"Leben ist ein fortwährendes Üben."
(Hugo Kükelhaus)
tl_files/kikuwe/bilder/Erfahrungsfeld/Kruege1.JPG tl_files/kikuwe/bilder/Erfahrungsfeld/GoetheSpruch.JPG tl_files/kikuwe/bilder/Erfahrungsfeld/blauschloss.jpg  
            *Tastkrüge* Wiesbaden

   
         

 

 

Immer wieder beschäftigte sich Hugo Kükelhaus

mit euch Kinder und eurer Entwicklung. Er stellte

schon in den 30er Jahren die bis heute beliebten

Greiflinge für Säuglinge her. tl_files/kikuwe/bilder/Erfahrungsfeld/Greiflinge.jpg

Den älteren Kindern gestaltete er später Schulhöfe, in denen die Phantasie und Entdeckungsfreude der Schüler erhalten und gefördert werden. Er verurteilte viele Jahre den gängigen Trend der asphaltierten Schulplätze und den einfach langweilig gestalteten Schulgebäuden.(Kükelhaus spricht von "unmenschlicher Architektur")

 

 

tl_files/kikuwe/bilder/Erfahrungsfeld/bild1.jpg

*Lernen mit allen Sinnen*

All seine Ideen und Bemühen, tolle Schulhöfe und Schulgebäuden zu gestalten, kam nicht nur euch Schulkinderne zugute.

Auch körperbehinderten Kinder kommt alles das zugute, an die immer wieder Sinneseindrücke herangetragen werden müssen und die in Schulgebäuden üblicher Art wenig Möglichkeiten finden, ihre Umwelt zu begreifen, weil sie so viele Erfahrungsdefizite aufweisen.

Heute sieht in jeder unserer Troisodrfer Schulen, der Schulhof unterschiedlich aus. In vielen erkennt ihr wie vielfältig der Schulhiof gestaltet werden kann.

 

 

Hierzu könnt ihr diese wichtigen Links anklicken:

 

http://www.km-wiehl.de/klingendes_klassenzimmer.htm

http://www.erfahrungsfeld.de/essen/index.php

http://www.phaenomenta-peenemuende.de/start.php


 

 

 

 

tl_files/kikuwe/design/AufzErfahrungsfeld.pngEinführung   tl_files/kikuwe/design/AufzErfahrungsfeld.pngWas ist ein Erfahrungsfeld    tl_files/kikuwe/design/AufzErfahrungsfeld.pngWer war Hugo Kükelhaus    tl_files/kikuwe/design/AufzErfahrungsfeld.pngUnser Erfahrungsfeld    tl_files/kikuwe/design/AufzErfahrungsfeld.pngFührungen